Termine

Hier finden Sie unsere Veranstaltungen und Fortbildungen 2019!

Fortbildung

Architektur in der Grundschule
9. Oktober, Harburg

Architektur ist ein interessantes Querschnittsthema, das in der Grundschule in vielen Fächern präsent ist. Die Fortbildung will deshalb das Thema Baukulturelle Bildung in der Grundschule in seinen Facetten aufzeigen und verschiedene Themengebiete und ihre praktische Umsetzung für den Unterricht vorstellen.

Das Themengebiet STADT bietet viele Anknüpfungspunkte – von der Wahrnehmung und Orientierung bis zur aktiven Teilhabe. Wir stellen verschiedene didaktische Methoden sowie bewährte Unterrichtsmodule für die Praxis vor. Das Themengebiet STATIK befasst sich mit HSU, Lernbereich 6 Kultur & Technik, Bauen und Konstruieren. Wir stellen ihnen praxisnah die Grundsätze der Statik vor, um die Prinzipien von Brücken und Konstruktionen zu verstehen.

Zudem wollen wir ergänzende Unterrichtsthemen für die Grundschule vorstellen: “ Treppe und Dach“, das sind ergänzende Unterrichtsmodule für den HSU Unterricht. Die Module wurden für die Jahrgangsstufen 1 bis 4 entwickelt und stehen kostenlos für Lehrkräfte zur Verfügung. Dabei geht es sowohl um die formale, gestalterische und konstruktive Betrachtung der Elemente – ihre Maße, Proportionen, Materialien, Konstruktionsprinzipien – als auch um die Bedeutungsebenen im politischen, gesellschaftlichen, kulturellen und alltäglichen Kontext. So werden aus den Bauteilen Treppe und Dach, die im Umfeld eines jeden Kindes präsent sind, Forschungsobjekte und kulturelle oder politische Bedeutungsträger.

Referenten: M.A. Dipl.-Ing. Stephanie Reiterer | Dipl.-Ing. Jan Weber-Ebnet

Anmeldung unter Fips E821-0/19/10


Exkursion
Günther Domenig und die Grazer Schule
Steindorf am Ossiacher See, Graz

2. – 6. 10 2019

Günther Domenig ist ein außerhalb von Fachkreisen wenig beachteter Architekt, der virtuos Baukörper bzw. Räume in freien Geometrien und Gebäude von eindringlicher Aussagkraft gestaltet hat.
Als Professor an der TU Graz hat er eine Generation österreichischer Architekten geprägt und damit einer besonderen österreichischen Architektur zum Ausdruck verholfen. Graz gilt seither als heimliche Architektur-Hauptstadt Österreichs mit einem ganz besonderen Sinn für innovative und experimentelle architektonische Lösungen und wurde mittlerweile in den kleinen Kreis der „UNESCO Citys of Design“ aufgenommen.
Wir wollen uns mit der Formensprache Domenigs am Beispiel des „Steinhauses“ am Ossaicher See theoretisch und praktisch auseinandersetzen. Auf dem Weg nach Graz machen wir Station in Hüttenberg und erleben Domenigs klare Haltung im Umgang mit dem (Bau-)Kulturellen Erbe.
In Graz untersuchen wir ausgewählte Objekte, die Domenigs Schule entstammen bzw. seine Ansätze mit aktuellen Mitteln weiterführen.
Die Grazer Innenstadt mit vielen herausragenden historischen und neuen Gebäuden können Sie selbständig bzw. in Gruppen mit unserem Methodenset „Stadt erkunden und darstellen“ entdecken.
Darüber hinaus soll genug freie Zeit für das eigene Erleben und Erkunden von Graz sein.

Fortbildungsreise nach Graz für Lehrkräfte mit Workshops, Führungen und Vorträgen.

Anmeldung unter Fips E821-0/19/9


Exkursion
Architekturfachexkursion nach Basel, Weil am Rhein und Riehen

19. bis 21.9.1019

Basel gilt als die Architektur-Hauptstadt der Schweiz. Nirgends sonst finden sich so viele Bauten weltberühmter Architekten dicht an dicht. 12 Preisträger des begehrten Pritzker Architekturpreises haben sich in Basel mit ihren Bauten verewigt – eine weltweit einzigartige Dichte hoher Baukunst. Die aktuelle Architekturreise beginnt mit einem Rundgang auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein mit den Schwerpunkten Feuerwehrhaus von Zaha Hadid, Konferenzpavillon von Tadado Ando und  dem Schaudepot von Herzog& de Meuron. Weiterhin werden die Produktionshallen von Frank Gehry, Nicholas Grimshaw, Alvaro Siza erläutert sowie das von Herzog& de Meuron entworfene VitraHaus betrachtet. Den Abschluss bildet der Besuch des Vitra Museums von Frank Gehry. Weiterhin werden in Kooperation mit unseren Netzwerkpartnern aus Basel Schulen besucht, die sich zum einen durch ihr außergewöhnliches pädagogisches Konzept aber auch die innovative Architektur auszeichnen.
Der Besuch der Fondation Beyeler (Riehen), erbaut von Renzo Piano, des Museums Tinguely von Mario Botta sowie des Kunsthauses Basel steht auf dem Programm.

Zeitgleich findet in Basel die Biennale für neue Musik und Architektur „ZEITRÄUMEBASEL“ statt u.a. mit der Installation Rohrwerk, einem 45 Meter hohen temporären Turm im Innenhof des Kunstmuseums.
Abschluss findet die Exkursion am Samstagvormittag auf dem Novartis Campus an der Rheinseite. Auf dem Areal werden die Bauten von Herzog& de Meuron, Alvaro Siza, Eduardo Souto de Moura sowie das Laborgebäude von Rahoul Mehrotra betrachtet. Die Landschaftsarchitektur unter Einbindung der verschiedenen Kunstwerke an der Rheinpromenade rundet die architektonische Führung ab.

Anmeldung unter Fips E821-0/19/8


VORSCHAU

Fortbildungen

„Spiel die Stadt“ – Workshop urban gaming
Erlangen Herbst
„Actionbound“ – multimediale Stadterkundung
Nürnberg, Herbst
Urbane Spiele haben große Potentiale Lehrinhalte auf eine andere Weise aufzubereiten und Schülerinnen und Schüler auf aktivere Art mit wichtigen Inhalten vertraut zu machen. Mit Spielen, die im Stadtraum gespielt werden können, werden quasi nebenbei wichtige Fähigkeiten trainiert und am Objekt Dinge entdeckt und verstanden. Ob geschichtliche, architektonische oder stadtplanerische Inhalte: Spielformen sind ideale Medien für die Wissensvermittlung.

„Warum eignen sich Spiele für pädagogische Berufe und welche Lernziele lassen sich mit und durch Spiel verfolgen? Wie binde ich Spiele sinnvoll in den beruflichen Alltag ein?“ Diese Fragen haben große Relevanz für die pädagogische und didaktische Arbeit und können im Rahmen der Fortbildung diskutiert werden. Die beiden etablierten Fortbildungsformate haben sich 2018 bewährt und sollen nun auch 2019 an neuen Standorten fortgeführt werden.

„Licht und Bau“
11./12. November Forchheim
Wir inszenieren mit Lehrer/innen und Schüler/innen  im Rahmen des Projekte LICHT AN! in Forcheim. Dabei werden neben gestalterischen Ansätzen und Impulsvorträgen viele praktische Materialien und technische Möglichkeiten für Lichtprojekte im öffentlichen Raum vorgestellt.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken