MATERIALPOOL

Wir bieten hier vielfältige Anregungen und Materialien für viele Jahrgangsstufen und Schularten.
Mit praxiserprobten Methoden können Schülerinnen und Schüler sich mit Architektur und ihrer gebauten Umwelt aktiv auseinander setzen.

Architektur in der Grundschule
– Treppe und Dach

UNTERRICHTSMATERIALIEN FÜR DIE GRUNDSCHULE
Zu den Themen „Treppe“ und „Dach“ liefert das Buch eine Fülle ergänzender Unterrichtsmodule als Erweiterung zu den Themen „Mauern/Türme“ (1/2) und „Brücken“ (3/4) für den bayerischen LehrplanPLUS im Fach Heimat- und Sachunterricht der Jahrgangsstufen 1 bis 4. im Lernbereich Kultur & Technik, Bauen und Konstruieren.

draufGSETZT
– Architektur auf der Dose

Unter dem Motto „Jugend macht Stadt“ haben Stephanie Reiterer und Jan Weber-Ebnet in den vergangenen Jahren partizipative Methoden entwickelt, die an Bildungszielen anknüpfen aber vor allem im Auftrag von Kommunen als Instrument aktivierender Stadtentwicklung eingesetzt werden.

Bei der Realisierung dieser Projekte steht  Architektur und Schule seit 2013 der ArchitekturSchulBus, ein Methodenpool mit Werkzeugen und vielfältigem Material zur Verfügung, der im Ehrenamt gepflegt, gewartet und organisiert wird.

Modellbau im Unterricht

Die Zusammenstellung für Lehrkräfte vermittelt Grundlagen zum Modellbau, führt durch alle Maßstabsebenen, stellt jeweils passende und erprobte Methoden, Themenvorschläge und Modellbau-Übungen für den Unterricht  aller Jahrgangsstufen vor. Dabei wird aufgezeigt, wie die jeweiligen Techniken, Materialien und ihre Darstellungsschärfe für die Auseinandersetzung mit Themen der Architektur, des Raumes und der Stadt eingesetzt werden können.
Schüler/innen können mit einfachen bzw. vorgefundenen Materialien und mit einer entsprechenden Einführung, Aufgabenstellung und Begleitung selbständig im Distanzunterricht arbeiten.

Das Dachwerk

Ein Leitfaden zur Denkmalvermittlung an Schulen

Im Rahmen der Initiative „Mein Kulturerbe Bayern“ sollen Kinder und Jugendliche für das gebaute kulturelle Erbe sensibilisiert werden.
Im ersten Jahresthema 2021 sollen sie spannende Dächer erleben, erforschen, die Strukturen der Konstruktion erkennen, und sich über die kulturelle Bedeutung bewusst werden.
Vertiefendes Material zum Dachwerk liefert den Lehrkräften zudem Grundwissen und ermöglichen die zeitliche Einordnung nach Konstruktion und Bautechnik. Ein Forscherbogen ermöglicht, Dachwerke eigenständig zu entdecken und sich das notwendige Fachwissen anzueignen.

Architektur auf dem Bierfilzl

Dokumentation des 1. Bayernweiter Architekturwettbewerb für Schüler/innen
im Schuljahr 2013/2014

Im Rahmen des Schüler/innen-Wettbewerbs „Architektur auf dem Bierfilzl“ waren im Schuljahr 2013/2014 bayernweit Schüler/innen von Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien, Fachoberschulen und Förderschulen eingeladen, sich mit ihrem persönlichen Stadtraum auseinanderzusetzen.

In vier Arbeitsschritten und auf vier Bierfilzln reflektierten rund 4.000 Schüler/ innen in Bayern ihr persönliches Lebensumfeld und gestalteten eigene architektonische Entwürfen für Plätze, Brachen, Bauplätze oder Grünflächen.

Durch diese große Resonanz zeigt die Ausstellung einen eindrucksvollen Einblick in die Lebenswelten und architektonischen Visionen bayerischer Schüler/innen.

An die 600 ausgewählte Arbeiten bzw. Modelle waren vom 16. Juli bis zum 5. September in einer großen Ausstellung im Haus der Architektur, München zu sehen.

Architektur für Neues Lernen

Dokumentation des 2. Bayernweiter Architekturwettbewerb für Schüler/innen im Schuljahr 2017/2018

In Bayern stehen in den kommenden Jahren große Investitionen für die Sanierung oder den Neubau von Schulen an. Die LAG wendet sich daher im Schuljahr 2017/18 an diejenigen, die es angeht – Kinder und Jugendliche.

Schüler/innen sind von Natur aus neugierig und wollen die Zukunft ihrer Lebenswelt mitgestalten. Ihre Interessen und Leidenschaften gelten aber auch Themen, die der Lehrplan und das Klassenzimmer nicht abdeckt. Sie sind Experten für andere Lernumgebungen.
Im Wettbewerb können die jungen Experten darstellen, was, woran und in welchen Räumen sie fürs Leben lernen wollen.

Die fiktive Idee: Die Schule erhält einen neuen Raum der Möglichkeiten – eine quadratisches Box auf dem Schulgelände oder im Umfeld der Schule.
In 4 Schritten entwickeln die Schüler/innen ihre Vision eines Lernraums von morgen und bauen diesen im Modell.

LOST TRACES …
eine Baukulturelle Spurensuche für Junge Menschen im Kulturerbejahr 2018